Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Follow : facebooktwittergoogle+youtube

Tiere aus nordamerika

Liste der vorhandenen Tiere.

Der Mustang Der Mustang
Der Mustang ist ein wildes Pferd, das in Herden lebt.
Wenn der Mustang in Gefahr ist, flüchtet er sofort im Galopp.
Das Bison Das Bison
Im Winter ist das Fell des Bisons viel länger als Sommer, um das Tier vor der Kälte zu schützen.
Das Bison kann schnell laufen und es kann schwimmen.
Der Kojote Der Kojote
Der Kojote ist kleiner als ein Wolf, aber dafür ist er schneller.
Der Kojote lebt in den Ebenen, in der Wüste, im Wald und manchmal sogar in der Stadt!
Die Klapperschlange Die Klapperschlange
Die Klapperschlange greift nur an, wenn sie nicht mehr fliehen kann: Dann ist sie sehr gefährlich.
Die Klapperschlange schüttelt den Schwanz, um ihre Feinde zu erschrecken.
Der Geier Der Geier
Der Geier ernährt sich von Aas, also Tieren, die bereits tot sind.
Der Geier kann ein totes Tier aus der Ferne riechen und sehen.
Der Präriehund Der Präriehund
Der Präriehund lebt in Gruppen in großen Höhlen.
Um Alarm zu schlagen, stoßen die Präriehunde Laute aus, die ähnlich wie Bellen klingen.
Der Wegekuckuck Der Wegekuckuck
Der Wegekuckuck oder auch ‚Roadrunner' ist ein Vogel, der mehr läuft als fliegt.
Wenn er läuft, benutzt der Wegekuckuck seinen langen Schweif, um die Richtung zu ändern.
Der Gabelbock Der Gabelbock
Dank seiner Farbe kann der Gabelbock sich im hohen Gras verstecken.
Der Gabelbock ist das schnellste Tier des amerikanischen Kontinents: Er kann 100 km/h erreichen.
Der Wüstenhase Der Wüstenhase
Der Wüstenhase läuft sehr schnell und macht Sprünge von über 3 Metern.
Die Wüstenhase frisst Gras und manchmal auch Kakteen.
Der Grizzly Der Grizzly
Der Grizzly fischt gerne: Er fängt die Fische durch Schläge mit seinen Pfoten.
Der Grizzly kann auf den Hinterbeinen stehen: Dann ist er mit seinen riesigen Klauen sehr beeindruckend!!
Der Elch Der Elch
Das Geweih des Elchs fällt jeden Winter ab und wächst im folgenden Frühjahr wieder.
Der Elch wurde in Europa früher auch ‚Elen' genannt.
Der Waschbär Der Waschbär
Der Waschbär ist mit seinen Pfoten sehr geschickt: Er kann Gegenstände greifen und sie in alle Richtungen drehen.
Der Waschbär ist ein guter Schwimmer und ein ausgezeichneter Kletterer.
Das Stinktier Das Stinktier
Das Stinktier kann einen sehr unangenehmen Geruch verbreiten, um sich zu verteidigen.
Das Stinktier liebt Honig (und Bienen): Die Stiche scheinen es nicht zu stören!
Der Puma Der Puma
Der Puma wird auch Kuguar oder Berglöwe genannt.
Ohne Anlauf kann der Puma 5 Meter hoch springen.
Der Weißkopfadler Der Weißkopfadler
Der Weißkopfadler lebt an Gewässern und ernährt sich hauptsächlich von Fisch.
Um zu fischen, fliegt der Weißkopfadler über das Wasser und ergreift die Fische mit seinen Krallen.
Das Mufflon Das Mufflon
Das Mufflon klettert sehr schnell Felsen hinauf, um vor Pumas und Bären zu fliehen.
Die Hörner des Mufflons wiegen bis zu 14 Kilo.
Die Schneeziege Die Schneeziege
Die Schneeziege ist beim Klettern zwischen den Felsen sehr geschickt.
Die Schneeziege hat ein langes weißes Fell, kleine schwarze Hörner und einen kleinen Bart!
Der Vielfraß Der Vielfraß
Der Vielfraß ähnelt einem kleinen Bären, dessen lange Krallen zum Klettern und Graben verwendet werden.
Der Vielfraß ist klein, aber sehr stark, was ihn sehr gefährlich macht.
Der Eisbär Der Eisbär
Der Eisbär ist ganz weiß: Auf dem Eis kann man ihn kaum sehen!
Der Eisbär schwimmt sehr gut. Er kann sogar 2 Minuten unter Wasser tauchen.
Der Polarfuchs Der Polarfuchs
Der Polarfuchs ist im Winter weiß und im Sommer braun: So kann er sich besser verstecken.
Wenn er schläft, legt der Polarfuchs seinen Schwanz auf Schnauze und Pfoten, um sich vor der Kälte zu schützen.
Die Schneeeule Die Schneeeule
Die Schneeeule nistet am Boden und nicht in den Bäumen.
Die Schneeeule kann hinter ihren Rücken schauen, indem sie ihren Kopf vollständig dreht.
Der Seehund Der Seehund
Mit seinem Schnurrbart kann der Seehund die geringste Bewegung im Wasser spüren und so Fische jagen.
Eine dicke Fettschicht schützt den Seehund vor der Kälte.
Das Walross Das Walross
Selbst der Eisbär fürchtet die großen Stoßzähne des Walrosses!
Das Walross kann seine Stoßzähne in das Eis schlagen, um sich aus dem Wasser zu hieven.
Der Beluga Der Beluga
Der Beluga ist in der Lage, die schmalste Stelle des Eises zu finden, um das Eis zu durchbrechen und so atmen zu können.
Die Beluga wird auch als "Weißwal" bezeichnet.