Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Follow : facebooktwittergoogle+youtube

Tiere in Ozeanien

Liste der vorhandenen Tiere.

Der Ameisenigel Der Ameisenigel
PUm sich zu verstecken, gräbt sich der Ameisenigel in den Boden.
Auf ihrem Bauch, hat die Ameisenigelmama eine Tasche, in der sie ihr Ei aufbewahrt.
Der Kiwi Der Kiwi
Der Kiwi lebt in Erdhöhlen und Baumstämmen.
Der Kiwi ist nachts wach und kann nicht fliegen.
Die Fledermaus Die Fledermaus
Die Fledermaus schläft kopfüber.
Die Fledermaus trägt ihr Baby an ihren Bauch geklammert.
Der Kasuar Der Kasuar
Der Kasuar hat einen Helm auf dem Kopf, mit dem er sich einen Weg durch den Wald bahnen kann.
Der Kasuarpapa brütet die Eier aus und kümmert sich um die Babys.
Der Ibis

Der Ibis
Der Ibis hat einen langen spitzen Schnabel, um seine Nahrung zu fassen.
Der Ibis frisst hauptsächlich Insekten, aber manchmal auch Krabben oder Fische.

Die Krabbe Die Krabbe
Die rote Krabbe lebt im Dschungel, kehrt aber zum Meer zurück, um ihre Eier zu legen.
Während der Trockenzeit überwintert die rote Krabbe unter der Erde.
Die Grüne Schildkröte Die Grüne Schildkröte
Die grüne Schildkröte kehrt zu dem Strand, an dem sie geboren wurde, um ihre Eier zu legen.
Die grüne Schildkröte kann 3 Stunden unter Wasser bleiben, ohne zu atmen.
Der Buckelwal Der Buckelwal
Der Gesang jedes Wals ist anders.
Bei der Geburt wiegt ein Walbaby so viel wie ein Auto!
Der Delphin Der Delphin
Der Delphin ist sehr neugierig und spielt sehr gerne.
Die Delphine leben in Gruppen, um zu jagen und sich gegenseitig zu schützen.
Der Dugong Der Dugong
Der Dugong durchsucht das Gras am Meeresboden.
Der Dugong ist ängstlich, Tagsüber versteckt er sich und nachts frisst er.
Der Mantarochen Der Mantarochen
Der Mantarochen hat zwei Stacheln vor dem Maul, um seine Nahrung besser zu fangen.
Die großen Flossen des Mantarochen erwecken den Eindruck, dass er im Wasser fliegt.
Der Dingo Der Dingo
Der Dingo ist ein wilder Hund, der nicht bellt, sondern wie ein Wolf heult.
Der Dingo greift manchmal Schafherden an.
Der Seelöwe Der Seelöwe
Der Seelöwe bellt wie ein Hund.
Der Seelöwe ist ein ausgezeichneter Schwimmer, kann aber auch an Land schnell laufen.
Der Waran Der Waran
Der Waran läuft sehr schnell, manchmal sogar aufrecht.
Einige Waran können sogar aufrecht auf ihren Schwänzen stehen.
Das Salzwasser-Krokodil Das Salzwasser-Krokodil
Das Salzwasser-Krokodil kann im Meer oder in Flüssen schwimmen.
Das Salzwasser-Krokodil ist das größte Krokodil.
Das Känguru Das Känguru
Das Känguru läuft mit hohen und sehr weiten Sprüngen.
Die Känguru-Mama hält ihr Junges mehrere Monate lang in ihrem Beutel.
Das Emu Das Emu
Das Emu kann nicht fliegen, Seine Flügel sind ganz klein.
Der Emu-Papa dreht regelmäßig die Eier, um sie warm zu halten.
Der Wombat Der Wombat
Der Wombat ähnelt einem kleinen Bär.
Der Wombat gräbt Stollen, um sich vor der Hitze zu schützen.
Der Tasmanische Teufel Der Tasmanische Teufel
Die Ohren des Tasmanischen Teufels werden rot, wenn er wütend wird.
Der Tasmanische Teufel hat einen riesigen Kiefer und sehr scharfe Zähne.
Der Koala Der Koala
Der Koala geht nur auf dem Boden hinunter, um den Baum zu wechseln.
Der Koala trinkt nicht: Er findet genug Wasser in den Eukalyptus-Blättern, die er frisst.
Der Kuskus Der Kuskus
Tagsüber versteckt sich der Kuskus in Asthöhlen.
Wenn er sich bedroht fühlt, verbreitet der Kuskus eine stinkende Wolke, um sich zu verteidigen.
Das Schnabeltier Das Schnabeltier
Das Schnabeltier benutzt seine entenschnabelförmige Nase, um Nahrung auf dem Grund von Flüssen zu finden.
Das Schnabeltier legt Eier. Die Jungen ernähren sich von der Milch, die aus seinem Fell fließt.
Die Kragenechse Die Kragenechse
Wenn die Kragenechse wütend ist, öffnet sie ihr Maul und stellt ihren Kragen auf.
Um zu fliehen, läuft die Kragenechse stehend auf ihren Hinterbeinen.
Der Weiße Hai Der Weiße Hai
Der Hai kann einen Tropfen Blut auf mehrere Kilometer Entfernung riechen.
Einige Haie können mehr als dreitausend Zähne in mehreren Reihen aufweisen.
   
„Finde sie alle: auf der Suche nach Tieren“ ist ein von KNBMEDIA erstelltes Spiel, © 2015